Kunst

Kunsterziehung

Arbeiten aus dem Distanzunterricht

01.06.2021

Einige Arbeiten von Schülerinnen und Schülern, die zu Corona-Zeiten und unter den Bedingungen des digitalen Kunstunterrichts während des Lockdowns entstanden sind:

Illustrationen für das eBook „Der Paradiesvogel“

Schülerinnen und Schüler konnten sich das moderne Märchen „Der Paradiesvogel“ von Roland Kübler anhören oder lesen und haben dazu passende Szenen gezeichnet. In einem eBook zusammengeführt sind daraus bleibende Erinnerungen geworden:

Klasse 5a

Link zum eBook:

https://t1p.de/bsth

Klasse 5b

Link zum eBook:

https://bit.ly/3v3rhVL

„Skulpturen aus Seife – in Szene gesetzt“

von Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10:

“Hände” in vielen Variationen waren in vielen Klassen ein großes Thema in der Zeit des Distanzunterrichts und der Pandemie, als man sich plötzlich nicht mehr die Hand geben sollte, sich Hände waschen und desinfizieren sollte und statt über den Gesichtsausdruck unter der Maske mehr über die Gestik der Hände Gefühle übermitteln konnte:

Auch die Fünftklässler haben ihre Hände als Gruß an die anderen gezeichnet und gestaltet:

Viel Spaß gemacht hat auch die „Land Art“- Kunst im Schnee  oder das „Bauen“ eines Papier-Turms möglichst ohne Klebstoff

„Deutschland, Lettland, Kroatien und Serbien – zusammen in Digitalien“

Einige Schülerinnen und Schüler haben sich über ihre Aufgaben im Distanzunterricht hinaus engagiert für den Beitrag der OBRS zum 68. Europäischen Wettbewerb. Wir haben keine Bilder, Fotos oder Videos für den allgemeinen Wettbewerb eingereicht, sondern über das internationale Schulportal „eTwinning“ eine umfangreiche Arbeit im Austausch mit Schülerinnen und Schülern von Schulen in Kroatien, Serbien und Lettland gestaltet.

Der Link zu diesem Projekt mit vielen Symbolen zum Anklicken : https://t1p.de/8bpk

Besonders kreativ und mit Spaß bei der Arbeit waren die Fünftklässler bei dem Thema

„Schreibtisch-Monster“ – seltsame Wesen bei mir zu Hause“:

Zwei Landessiegerpreise im Schülerwettbewerb “Begegnung mit Osteuropa” 2020

20.05.2020

Im Partnerprojekt “Europa – da mach ich mit” haben 10 Schülerinnen und Schüler mit Frau Garrelt-Wutschka gemeinsam mit Jugendlichen aus Luzykie in Polen und Medulin in Kroatien einen Koffer, “Eurolinchen” genannt, gefüllt mit einem länderübergreifend gestalteten Mädchen-Fußballdress (es sollte ja 2020 die EM stattfinden),Fotos aus den Heimatstädten, einem Reise-Tagebuch und mehr, auf die Reise geschickt. Emily (10b), Violeta und Sima (beide 8a)  haben ein pinkes “deutsches”Trikot gestaltet, Zoe (10b) hat “Eurolinchen” bemalt und als Comicfigur gezeichnet, Derya und Nefiye (beide 9c) haben für “Eurolinchen” ein Reise-Tagebuch geschrieben und Filip, Julian, Vanessa, Nike (alle Klassen 7) sowie Sima und Violeta haben “Eurolinchen” mit der Kamera durch Recklinghausen zum Bahnhof begleitet. In unserer Geschichte landete der Koffer versehentlich in Kroatien. Dort wurde er noch mit einer “kroatischen” Fußballhose, einem Fußball aus dem 3D-Drucker und über 70 Bildern im “Instagram”-Stil bestückt und weiter nach Polen geschickt. In Polen haben 3 Mädchen “polnische” Stutzen und Fußballschuhe gebastelt und “Eurolinchen” per Kamera durch ihr Dorf geführt.Nach der EM sollten alle ein “europäisches” Freundschaftstrikot bekommen, das wir auch hier an der OBRS entworfen haben.

Das gemeinsame Ergebnis im Überblick:

Die Begründung der Jury:

Unsere Partner und wir:

Beim Projekt “Statt Gedichten? – Stadtgedichte!” hat die Klasse 8a im Deutschunterricht und im Kunstunterricht zusammen gearbeitet.
Im Deutschunterricht haben die Schülerinnen und Schüler nach dem Thema “Gedichtanalyse” ganz persönliche Stadtgedichte über Recklinghausen geschrieben. Fotos gemacht und damit ein Buch gestaltet.
Im Kunstunterricht entstand aus den Bildern von Lieblingsorten oder typischen Orten in Recklinghausen, gezeichnet mit Lackstiften auf Spiegelkarton, eine große “Discokugel”, die das lebendige Leben mit Licht- und Schattenseiten in unserer Stadt zeigt.
Zum Schluss haben einige mutige, engagierte Schülerinnen und Schüler eine Auswahl der Gedichte unter der Spiegelkugel und Discobeleuchtung vorgetragen und so ist unser Video “Gedankenblitze, Lichtblitze über Recklinghausen” entstanden. Zu sehen ist das Video   hier …

Die Begründung der Jury:

“Pizzeria” der Klassen 5b und c

22.04.2020

Der Tisch ist gedeckt – aber leider darf niemand kommen …   Bevor die Schulen am 19. März 2020 geschlossen werden mussten, haben die Fünftklässler gerade eine “Pizza” aus Zeitungspapier, Kleister und Deckfarben gestaltet. Einige sind noch fertig geworden:

“Corona”-Bilder

Während der Zeit der Schulschließung wegen der Corona-Pandemie haben einige SchülerInnen das Thema auch künstlerisch verarbeitet:
Liridon hat die Corona-Pandemie als ein Monster dargestellt, in dem sehr viele infizierte Menschen gefangen sind- eigentlich sogar alle Menschen auf der ganzen Welt, deren Leben sich total verändert hat.


Detail aus Liridons Zeichnung

Wenn die Realität uns beschränkt, ist es gut, wenn man  kreative Möglichkeiten zum Rückzug hat. Zoe hat in der “Corona-Zeit” Naturmotive gemalt und gezeichnet:

Maiko hat zum “Tag des Buches” am 24. April einen Buchumschlag gestaltet.

Prämierte Bilder beim Wettbewerb „Jugend creativ“

Der seit 1970 jährlich veranstaltete Internationale Jugendwettbewerb jugend creativ der Volksbanken ist der größte Jugendwettbewerb der Welt. Jedes Jahr nehmen circa 1,3 Millionen Kinder und Jugendliche teil. Ausgerichtet wird jugend creativ von den teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken.


Linda und Talha aus der Klasse 5b haben in diesem Jahr einen Preis gewonnen. Sie haben ein Bild zum diesjährigen Thema „Glück ist …“ gestaltet. Leider musste die Auszeichnungsfeier wegen der Corona-Krise ausfallen.

Jacques-Offenbach-Schulwettbewerb “JACQUES & ICH”– Die Preisverleihung in Köln

Die Kölner Offenbach Gesellschaft hat unter der Schirmherrschaft von Schulministerin Yvonne Gebauer den landesweiten Schulwettbewerb JACQUES & ICH 2019 durchgeführt.
Im vergangenen Schuljahr hat die jetzige Klasse 6c im Kunstunterricht Illustrationen zu der Operette “Reise in den Mond” von Jacques Offenbach gemalt, Figuren gestaltet, gespielt und daraus einen Kurzfilm gestaltet. Operettenmusik für Fünftklässler – ein Experiment, das sich gelohnt hat, denn wir haben damit den 3.Platz erreicht und haben am 20. November 2019 im Theater „Volksbühne am Rudolfsplatz“ an der feierlichen Auszeichnung durch die Schulministerin Frau Gebauer, Mitgliedern der Offenbach-Gesellschaft und der Jury teilgenommen.
Es war eine lange Busfahrt, man musste lange stillsitzen, aber das alte Theater, die Begegnung mit den anderen Siegern aus ganz NRW und die Zeit in Köln bleiben sicher in guter Erinnerung.

Ida und Resul haben auf der Bühne Gratulationen und Scheck entgegengenommen und die gemeinsame Arbeit noch einmal sehr gut beschrieben! Herr Deutscher vom Schulamt der Stadt Recklinghausen hat als unser Pate Herrn Bürgermeister Tesche vertreten.