Umweltmentoren - Homepage der Otto-Burrmeister-Realschule Recklinghausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Umweltmentoren

Schulprofil > Schüler helfen Schülern

Umweltmentoren


An der OBRS gibt es neben der AG „Grüner Otto“ seit dem Jahr 2020 von der Klassenstufe 5 bis 10 jeweils zwei Umweltmentoren, die sich aktiv mit den Themen Klima- und Umweltschutz und Nachhaltigkeit beschäftigen. In regelmäßig stattfindenden Sitzungen werden die Mentoren teils auch von auswärtigen Experten geschult und verschiedene Projekte werden angestoßen. Dazu zählen zum Beispiel die Einhaltung der „Check-out-Liste“ an den Klassentüren, die Schülerinnen und Schüler u.a. daran erinnern soll, das Licht beim Verlassen des Raumes zu löschen und, anstatt die Fenster im Winter stundenlang zu kippen, besser mehrmals kurz stoßzulüften.
Ihr Wissen geben die Mentoren an ihre Mitschüler weiter, so dass möglichst alle Schülerinnen und Schüler erreicht werden.  



__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Auf großer Klimaexpedition

Am 21. Januar 2020 war der Diplom-Geograph Martin Fliegner von der Geoscopia-Umweltbildung zu Gast in der Otto-Burrmeister-Realschule Recklinghausen. Herr Fliegner führte interessierte Schülerinnen und Schüler mit viel Humor und Fachwissen durch die „Germanwatch- Klimaexpedition“. Die Klimaexpedition wird von Atmosfair in Kooperation mit Germanwatch e.V. finanziert und ließ unsere Schülerinnen und Schüler eine ganz besondere Reise um die Welt erleben.
Mit dabei sein durften in der ersten und zweiten Stunde die Klasse 7c und in der 3. und 4. Stunde unsere neu gewählten Umweltmentoren sowie die Schülerinnen und Schüler der Umwelt-AG „Grüner Otto“. Anhand des Vergleichs von aktuellen und früheren Satellitenbildern wurden an Beispielen wie dem Gletscherschwund in der Arktis oder der Waldbrände in Australien die Folgen des Klimawandels unmittelbar erfahrbar. Themenschwerpunkte des Fachvortrags waren aber auch die Auswirkungen des sich global ändernden Ernährungsverhaltens sowie des weltweiten Rohstoffhungers.
Die Teilnehmer der Klimaexpedition haben dabei Hintergründe und Zusammenhänge erarbeitet und diskutierten mit reger Beteiligung über die menschliche Verantwortung gegenüber der Erde. Nicht zuletzt entwickelten sie gemeinsam mit Herrn Fliegner lebensnahe regionale und überregionale Handlungsoptionen.


Text: Christine Karasch
Foto: Hansjörg Rommel

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü